Ernährungsberatung

Ernährungsberatung

Lass Dine Nahrung Deine Medizin sein – ein altes Sprichwort zeigte schon damals die Wichtigkeit von Lebensmitteln für die Gesundheit des Menschen. Auch heute stellt die Wissenschaft insbesondere die Zusammensetzung der Darmflora im Zusammenhang mit verschiedenen Erkrankungen ins Zentrum der Forschung. Auch für unsere Haustiere nimmt der Stellenwert einer richtigen Fütterung immer mehr zu – von einer  guten Aufzucht und Entwicklung des Welpen bis hin zu verschiedenen Erkrankungen, wie Allergien oder Unverträglichkeiten bis hin zur hochwertigen Unterstützung bei schweren Erkrankungen – wie Herzerkrankungen oder auch Tumoren.  Um alles richtig machen, müssen einige Punkte beachtet werden, bei deren Umsetzung Sie in der Praxis Rat und Unterstüzung erhalten.

Eine richtige Fütterung ist für Hunde und Katzen besonders wichtig, da sie ganz spezielle Anforderungen an ihre Nahrung stellen.

Hunde und in noch größerem Ausmaß sind Katzen ganz spezifische Fleischfresser im Gegensatz zum Menschen und stellen hohe Ansprüche an eine richtige und gesundheitsfördernde Versorgung mit Nährstoffen.  Daher ist auch eine besondere Beachtung der Zusammensetzung der Ration ganz wichtig.

Dabei können fast alle Formen moderner Fütterung berücksichtig werden, um eine optimale Versorgung zu gewährleisten: Sie können sich für Fertigfutter oder selbstzusammengestellte Fütterung entscheiden. In beiden Fällen ist eine Rationsüberprüfung und eine Berechnung der im Futter enthaltenen Inhaltsstoffe im Vergleich zum Bedarf jedenfalls empfehlenswert.

Dazu benötige ich das aktuelle Gewicht Ihres Tieres und die aktuelle genaue Futterzusammensetzung. Dazu wiegen Sie entweder die Zutaten für selbstbereitetes Futter ab (z.B. 100 g Pansen grün oder 320 g Kopffleisch und 100 g Reis, 100 g Karotten 1 EL Öl, 3 g Mineralfutter – dieses angeben) oder Sie kopieren das Etikett der Dose oder des Futtersackes und schicken dies per mail oder bringen die Kopien in die Praxis und geben dazu noch an wieviel g (mit Küchewaage 1malig messen) pro Tag Sie davon füttern.

Anhand der Bedarfsempfehlungen, die nach neuem Stand der Wissenschaft für Tiere gelten, wird dann der Gehalt  des Futters im  Vergleich zum Bedarf ermittelt. So können nicht passende Fütterungen (z.B. ist der Jodgehalt im Futter entweder zu hoch oder zu niedrig oder das Verhältnis Calcium zu Phosphor ist nicht passend, was zu Erkrankungen führen kann) korrigiert werden. Anhand der Berechnungen kann dann das tägliche Futter angepasst werden, entweder an eine normale Versorgung, für spezielle Anforderungen (z.B. Säugendes Muttertier) oder auch im Fall einer Erkrankung (z.B. Harngries oder Übergewicht).

Gerade bei Erkrankungen der Nieren oder des Magen-Darmtraktes kann mit der Fütterung entscheidend zur raschen Genesung oder zu einer lang erhaltbaren Stabilität und einem langsameren Fortschreiten der Erkrankung beigetragen werden! Das brint für Ihr Tier eine verbesserte Lebensqualität und erspart Ihnen durch die Auswahl einer qualitativ hochwertigen Fütterung auch medikamentelle Kosten.

 

Wenn Sie einen Futterplan für Ihr Tier überprüfen oder optimieren möchten: dr.schauhuber@aon.at